Adventssingen

Im Jahr 1994 hatte der Brauchtumsverein begonnen, das Rondell am Fritz-Munkert-Platz zu pflanzen und zu pflegen. Die ehemalige Wendeschleife der Straßenbahn war somit zu einem erfreulichen Blickfang geworden. So wurde die Idee geboren, in der Advents- und Weihnachtszeit einen Christbaum dort aufzustellen und unsere Ziegelsteiner Bürgerinnen und Bürger zu einem Adventssingen einzuladen. Dazu brauchten wir musikalische Begleitung und geistliche Worte. Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde und Pfarrer Dr. Klaus Herold waren sofort dafür zu gewinnen. Das Aufstellen und Beleuchten des Christbaums, von der Firma Blumen Graf gespendet, gestaltete sich anfangs sehr schwierig; keine Halterung und kein Strom. Doch auch hier konnte nach langem Nachfragen und Nachbohren Abhilfe geschaffen werden Denn inzwischen ist das Adventssingen ein fester Bestandteil im Jahresablauf der Veranstaltungen des Brauchtumsvereins. Und so hat die Stadt Nürnberg uns am neugestalteten Fritz-Munkert-Platz einen Christbaumstandort mit Stromanschluss geschaffen. So versammeln wir uns seit 1999 zunächst am großen Christbaum mit dem Posaunenchor und ziehen dann zum ruhigeren Ort, zum zweiten Christbaum am Backhäuschen. Mittlerweile versammeln wir uns um 15:30 Uhr direkt vor dem Backofen am Anger. Dort werden Liedblätter verteilt, der Posaunenchor begleitet die singenden Besucher und ein Vertreter der Kirche spricht verbindende Worte zu den Advents- und Weihnachtsliedern. Anschließend ist dann noch gemütliches Beisammenstehen bei Glühwein, Lebkuchen und Plätzchen angesagt, die wir vom Lebküchner Gert Klinger und unser Bäckermeister Günter Ebenritter erhalten.

Pfarrer Matthias Untraut begleitet uns in 2016 beim Adventssingen.